Aktuelle Medienmitteilungen
NEU 21.07.2021 Medieninformationen
Illustration

Im All Elektronen fangen

Wie im Weltall negativ geladene Moleküle entstehen

Stabförmige Moleküle können mit ihrem permanenten Dipolmoment freie Elektronen in eine Bindung locken. Physiker der Universität Innsbruck haben im Labor Dipol-gebundene Zustände eindeutig nachgewiesen. Diese könnten ein Zwischenschritt zur Entstehung negativ geladener Moleküle sein und die Existenz von negativen Ionen in interstellaren Wolken im Weltraum erklären.

NEU 20.07.2021 Medieninformationen
Bruchstücke

Wasser: Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten

Innsbrucker Chemiker liefern starken Hinweis für Zweiflüssigkeitsmodell

Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht. Wissenschaftler der Universität Innsbruck um Thomas Lörting haben diese These nun weiter untermauert, indem sie die Existenz von zwei unterschiedlich dichten Formen von glasartigem Wasser experimentell nachgewiesen haben. Sie berichten darüber in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS).

NEU 16.07.2021 Medieninformationen
Quantensimulator

Quantensimulator überflügelt Computer

In der Fachzeitschrift Nature haben Innsbrucker Physiker um Andreas Läuchli gemeinsam mit Kollegen in Frankreich einen Quantensimulator für große Vielteilchensysteme präsentiert. Die Wissenschaftler konnten mit dem Simulator antiferromagnetische Materiezustände mit bis zu 200 Atomen erzeugen. Mit klassischen Simulationen lassen sich solche Festkörperphänomene kaum mehr untersuchen.

NEU 15.07.2021 Medieninformationen
Gruppenfoto

Stiftung Südtiroler Sparkasse: Wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet

Der Sprachwissenschaftler Manfred Kienpointner und der Politikwissenschaftler Günther Pallaver wurden gestern für ihr wissenschaftliches Gesamtwerk mit dem Wissenschaftspreis der Stiftung Südtiroler Sparkasse ausgezeichnet. Vier weitere Wissenschaftler*innen erhielten für ihre hervorragenden Forschungsarbeiten einen Forschungspreis.

NEU 12.07.2021 Medieninformationen
Gruppenfoto

Doktorwürde „sub auspiciis“ verliehen

Mikrobiologin Nadine Präg und Archäologe Matthias Hoernes haben für ihre akademischen Leistungen von Landeshauptmann Günther Platter in Vertretung des Bundespräsidenten den Ehrenring „Sub auspiciis Praesidentis Rei Publicae“ verliehen bekommen. Die Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten ist die höchstmögliche Auszeichnung für im Studium erbrachte Leistungen in Österreich.

NEU 09.07.2021 Medieninformationen
Liechtensteinpreis

Preis des Fürstentums Liechtenstein für wissenschaftliche Forschung verliehen

In Innsbruck fand heute die Verleihung des Preises des Fürstentums Liechtenstein für wissenschaftliche Forschung an den beiden Innsbrucker Universitäten statt. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr Flavia Laffleur, Heike Ortner und Thomas Magauer von der Universität Innsbruck sowie Valentina Sladky von der Medizinischen Universität Innsbruck. Da die Verleihung im vergangenen Jahr ausfallen musste, wurden die Preisträger*innen 2019 ebenfalls in feierlichem Rahmen geehrt.